Das Lachen entsteht durch das Zusammenspiel vieler Gesichtsmuskeln. Ebenso ist ein Zahn ein Organ in unserem Körper, das nicht für sich alleine steht.

Vielmehr kann dessen Erkrankung bzw. Verlust Auswirkung auf den gesamten Organismus haben.

  • Eine gestörte Kaufunktion (durch den Verlust eines oder mehrerer Zähne, Knirschen, Pressen)
  • Karies (Zahnfäule)
  • Parodontose (Zahnfleischschwund)
  • Entzündungsherde in den Zähnen sowie
  • Zysten etc.

können das Allgemeinwohl beeinträchtigen.

  • Erkrankungen des Magen-Darm-Bereichs
  • Kopfschmerzen
  • Abwehrschwäche etc.
  • Sehstörungen
  • Allergische Reaktionen

können Folgen unbehandelter Erkrankungen im Mund-Kiefer-Zahnbereich sein. Daher ist es wichtig, den Körper als eine Einheit, als Ganzes zu betrachten.

Mit Hilfe einer umfangreichen Anamnese können sowohl offensichtliche, wie auch versteckte Herde aufgedeckt (Fokussuche) und mit einer medizinisch sinnvollen Behandlung aus dem Fundus der Schul- und gesamtheitlichen Zahnmedizin bekämpft werden.

Menü schließen